Biologie

Im Unterricht möchten wir die Schüler für naturwissenschaftliche Inhalte und Methoden begeistern und ihre Wertschätzung und Liebe für Lebewesen fördern. Ferner soll den Schülern die Möglichkeit gegeben werden durch eigenes Erleben, genaues Beobachten und Beschreiben, eigenständiges Fragen, Untersuchen, Experimentieren, sowie Auswerten und Präsentieren ihrer Arbeitsergebnisse naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten zu erfahren und zu verstehen.

Unsere Schüler sollen sich in ihrer durch Technik und Naturwissenschaften geprägten Umwelt zurechtfinden und aktiv teilhaben. Wir wollen sie in die Lage versetzen, sich selbst als Teil der Natur zu begreifen und in Verantwortung gegenüber sich selbst und der Umwelt zu handeln.

Um diese Ziele zu erreichen wenden wir vielfältige Methoden an und versuchen so oft wie möglich Natur und Umwelt erfahrbar zu machen. Dies geschieht entweder durch die Arbeit an Modellen oder durch die direkte Konfrontation mit dem Realobjekt.

Beispiele hierfür sind in den Klassen 5 und 6 das Anfertigen eines Muskel- und Wirbelsäulenmodells, Beobachtungen am Regenwurm, Nachweisversuche an Lebensmitteln oder Experimente zu Eigenschaften von Vogelfedern.

Wirbelsäulenmodell

 

Ergänzend haben die Schüler die Möglichkeit einen Teil der Unterrichtsinhalte mitzugestalten, zum Beispiel im Rahmen von Referaten zu ihrem Lieblings- oder Haustier.

 

Alpaka

Ergebnisposter zum Alpaka

 

In den höheren Klassen arbeiten wir fächerverbindend mit dem Fach Chemie und legen beispielsweise Herbarien an, vergolden Kupfermünzen, mikroskopieren Zwiebelhaut, Moos und Organismen aus einem Heuaufguss. Wir gehen der Frage nach: "Wie viel Säure steckt in einer Zitrone?" und befassen uns mit der Umweltbedrohung durch Plastik, Erdöl und anderen fossilen Rohstoffen.

Auszug aus einem Herbarium

 

Im Rahmen des Unterrichts zur Gesundheitsvorsorge prüfen wir gemeinsam den Impfstatus, klären über den Impfschutz auf und informieren die Schüler über AIDS.